•• The World in Place

Workshop-Phase: 30.11.2012 – 02.12.2012

Ausstellung: 06.12.2012

Gefördert von der KURT UND KÄTHE KLINGER STIFTUNG

In Zusammenarbeit mit dem PIASTA interkulturelles Leben und Studieren an der Universität Hamburg

 

Der künstlerische Prozess fand unter Leitung der professionellen Künstler und Fotografen Hasan und Husain Essop aus Südafrika statt. In ihrer Fotokunst gebrauchen sie oft eine Technik, bei der ein und dieselbe Person in unterschiedlichen Rollen auf einem Bild durch mehrschichtige Darstellungsweise gezeigt werden. So drückten die Teilnehmenden ihre unterschiedlichen, vielleicht sogar widersprüchlichen Identitäten, Kulturen, Gedanken, Gefühle, Erfahrungen und vieles Andere auf einem einzigen Bild oder einer Reihe von Bildern aus.

Der künstlerische Prozess wurde dabei in einer Gruppe entwickelt. So bekamen die Teilnehmenden die Möglichkeit ihre Ideen miteinander auszutauschen und zu reflektieren. Besondere Aufmerksamkeit wurde im Seminar dem Thema gewidmet, wie junge Menschen mit den Fragen der Identität in einer religiös und kulturell zersplitterten Gesellschaft umgehen, welche Wege sie dabei finden und Strategien sie dabei verwenden und wie sie ihre globale Vorstellungen mit lokalem Handeln verbinden. Das Projekt fand in Kooperation mit dem PIASTA, Abteilung Internationales der Universität Hamburg, statt.

 

„The tree of Harmony“
Naiara Arteaga Taberna, Gabriele Rennert, Laila Rieger, Viet Nga Chu, Ise Gainza
A tree where we find relaxation and harmony with nature. We make our bonding with the tree cozier by lying down on its branches with the scarfs.

„Faith“
Sadiq Rahman Worldwide
„I Love you when you bow in your mosque, kneel in your temple, pray in your church. For you and I are sons of one religion, and it is the spirit.“- Khalil Gibran.

„Shinning on the steps“
Naiara Arteaga Taberna, Gabriele Rennert, Laila Rieger, Viet Nga Chu, Ise Gainza
Each one of us is showing what makes us shine: travelling and meeting new cultures, enjoying ourselves and having an optimistic and playful approach in life and having multiple inputs on our identity.

„Perspectives“
Schirin Fathi
The picture attempts to depict my ambivalent and torn interaction with religion. Being born a Muslim, not raised religiously though, I was first really confronted with my religion, or any form of religion, through the changing socio-political perceptions of Islam in the Western world – particularly after September 11. The unease on my part stems from the two poles of rebellion versus reflection. The false representation in the media only exacerbates this unease. If there is one realm in which I might feel comfortable it is as a ‚cultural Muslim‘ with a stress on familial values, protection and heritage

piasta kurt

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.


Kategorien

Meta

Impressum und Nutzungsbedingungen