•• Ein Stück freier Himmel – 10.000 Kraniche freisetzen 2018

– Die Ausstellung zu unserem Projekt „Leben Freisetzen“ 31. 08-28.10. 2018 im Hafenmuseum Hamburg 

Hafenmuseum Hamburg

Kopfbau Schuppen 50A

Australiastraße

20457 Hamburg

Flyer

 

 

 

 

Stellen Sie sich einen Vogelschwarm vor, der in die Freiheit gen Himmel fliegt, einen Schwarm aus traditionsreichen, geschichtsträchtigen aber ausrangierten Bücherseiten. Studierende aus Europa und Asien haben 10.000 Origamifiguren erschaffen, als Botschaft für den Frieden. Die Idee der Installation stammt von NI, Shaofeng und wurde unter der Leitung von Ise Gainza realisiert.
请闭眼想象一下,一大群获得新生的鸟儿向自由的天空飞去,鸟群由传统历史书籍书页组成。来自亚洲和欧洲的大学生们在过去的四年里折叠了一万只纸鹤,作为和平的信使。本装置的创意由倪少峰提出,项目实施由Ise Gainza 主持。

Vernissage am 30.08. 2018 ab 16:00 Uhr

 

 

 

Seit 2013 arbeiten Studieren und nicht Studierende aus Hamburg und der Welt daran diese Friedensbotschaft zu verreiten und zu realisieren. Nun sollen die Vögel in einer Installation zu ihrer vollen, technischen Entfaltung kommen. Für die Halle des Hafenmuseums ist eine Hängekonstruktion geplant, bei der die Vögel und Kleintiere, einem aufsteigender Schwarm gleichend, emporfliegen. Die Installation, bei der 10.000 Origamifiguren an Fäden hängen, soll von den Balken der hohen Decke, in der Mitte der Musemshalle hängen. Hierfür haben wir ein Team zusammengestellt die sich eine technische Lösung für diese doch ziemlich aufwendige Konstruktion überlegt haben, immerhin sollen am ende 10.000 einzelne Origami Friedensvögel dort hängen. Das Konzept wird bis September noch verfeinert und den vorhandenen Mitteln angepasst. Auch das Licht- und Tonkonzept ist in Arbeit und die Ausstellungsinhalte finden in eine Form. Bis jetzt haben wir ca. 7000 Origamivögel gefaltet. Im August fanden weitere Workshops zusammen mit den Hamburger Bücherhallen und Linhan SprachenAsiens Institut statt. Mitmachaktionen im Museum selber gibt es natürlich auch. Die Interaktion mit dem/der MuseumsbesucherIn ist für uns sehr wichtig, so kann jede*r ein Teil der Friedensbotschaft werden und sie ein Stückweit „selber erfahren“.

 

Mitwirkende:

Ni, Shaofeng – Idee und künstlerische Leitung

Ise Gainza – Leitung des Projekts

Gordon Mitchell – von The Art Peace Project

Anna Sorokina – Inhalt, Vermittlung zu Atombomben/krieg

Yhab Hammoud und Gine Grünig – Origami anleiten

Emma Grabbert und Sajea Heidan – Origami- Faltanleitung

Jakob Sudao, Gine Grünig und Mitarbeiter des Hafenmuseums – Beratung technische Umsetzung der Ausstellung

Tabea Theole – Videobegleitung

Canan Sardar und Jana Mayer – Soziale Medien

Hala Tahery, Buschrah Neghat und Neva – Pressemitteilung

Jana Plickova, Filicia Jiang, Siyuan Fang und weitere – Hängung der Installation

An dem künstlerischen Prozess der Origamikraniche, begleitet mit inhaltlicher Auseinandersetzung haben sich bis jetzt Mahr als 250 Menschen beteiligt.

Gefördert durch die Freie und Hanse Stadtstadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

 

 

 

 

 

 

 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.


Kategorien

Meta

Impressum und Nutzungsbedingungensowie Datenschutzerklärung