Exzerpt zum Thema ,, Medium“

Was ist ein Medium? Eine Unterscheidung kommunikations- und medienwissenschaftlicher GrundverstÀndnisse eines zentralen Begriffs. Mock, T. (2006) Publizistik, 51(2), 183-200

In dem Text „Was ist ein Medium?“ versucht Thomas Mock den Begriff des Mediums zu erlĂ€utern, indem er eine Unterscheidung zwischen kommunikations- und medienwissenschaftlichem GrundverstĂ€ndnis von „Medium“ vornimmt.

Ein Medium, laut T. Mock, ist ein Mittel, dass Kommunikation erst möglich macht. Es lĂ€sst die Menschen in Verbindung treten. Er sagt auch, dass Kommunikation immer eines Mittels bedarf, durch das die Menschen kommunizieren. Der Begriff Medium ist  Ă€ußerst unklar, die Grenze ist nur schwer zu finden. Ein Gegenstand wird erst dann zu einem Medium, wenn er zwei andere GegenstĂ€nde in Beziehung zueinander setzt.

Mock geht im Folgenden, aus diversen Sichtweisen, auf den Begriff ,,Medium‘‘ ein. Das Wort Medium hat heutzutage verschiedene Bedeutungen, aber es gibt drei Grundbedeutungen:

  1. Mitte, Mittleres, Mittelglied
  2. Hilfsmittel, Mittel
  3. vermittelndes Objekt
  4. Kommunikationsmittel
  5. Versuchsperson
  6. Stoff in der Physik
  7. Genus verbi

Doch der Begriff ,,Medium‘‘ wird heute meist als Kommunikationsmittel verstanden, wobei es im wissenschaftlichen Sprachgebrauch eher die Bedeutung eines Mittels oder Werkzeugs hat. Sowohl kann er auch als Ersatz fĂŒr andere Begriffe aus der Psychologie, Physik, Chemie, Geologie und PĂ€dagogik usw. verwendet werden.

Mock vertritt den Gebrauch des Wortes ,,Medium‘‘, so wie ihn Faulstich darstellt (Im kommunikations- und wissenschaftlichen Gebrauch). Faulstich unterteilt dies in verschiede Punkte, erstens die Informationstheorie, wo Medien als technische ÜbertragungskanĂ€le fungieren, hierbei werden Informationen vom Sender zum EmpfĂ€nger transportiert. Als nĂ€chsten Punkt zeigt er den Gebrauch in der Kommunikationswissenschaft auf. Das Medium transportiert ĂŒber technische KanĂ€le/Mittel. Desweiterem zeigen die Medienwissenschaften, genau wie die Kommunikationswissenschaften, ihr Hauptaugenmerk auf die Massenmedien. In der Soziologie hingegen, wird der Begriff ,,Medium‘‘ nicht mit der Kommunikation verbunden, sondern als Tausch- und Interaktionsmedium interpretiert, welches Handlungen Systeme o.Ă€. steuert.

Mock stellt weiterhin fest, dass das Medium eine Notwendigkeit fĂŒr Kommunikation ist. Es tritt in drei Ebenen auf:

1)    Medium als Mittel der Wahrnehmung: Kontaktmaterie, setzt die Wahrnehmung durch die Sinne des Menschen voraus. ( Luft, Wasser etc.)

2)    Medium als Mittel der VerstÀndigung: Gedanken und Bedeutungen, werden durch bestimmte Signale wiedergegeben (Code), denen gÀngige Bedeutungen zugeordnet sind, z.B. Zeichen und Zeichensysteme ( Sprache, Mimik, Gestik, KlÀnge und Töne)

3)    Medium als Mittel der Verbreitung: Die Technik, sie ermöglicht Kommunikation ĂŒber zeitliche und rĂ€umliche Grenzen hinweg. Technische Medien dienen als Überwindung direkter menschlicher Kommunikation.

Alle drei Ebenen lassen sich nicht trennen, da sie voneinander abhÀngen.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.


Meta

Impressum und Nutzungsbedingungensowie DatenschutzerklÀrung