ÜBERTRAGUNGEN. ZUR POLITIK DER BEZIEHUNGEN

Tagung der Hamburger Forschungsgruppe für Psychoanalyse (HAFPA) in Kooperation mit dem Fachbereich 1 an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg vom 6.-8. November 2015.

Die Tagung fragt danach, was und wie der Begriff der Übertragung dazu beitragen kann, das aktuelle Verhältnis von Individuum und Gesellschaft zu beschreiben. Uns interessiert dabei sowohl die Befragung vorliegender psychoanalytischer Konzeptionen als auch eine disziplinär plurale Annäherung an das Problem des Sozialen.
Vom Individuum ausgehend versucht das Konzept der Übertragung zu beschreiben, wie es seine Grenzen zum anderen und zum Anderen hin beständig überschreitet und wie diese Überschreitung selbst wiederum seine Grenzen konstituiert. Aus genetischer Perspektive wird Übertragung als eine das Subjekt formierende Wirkung des Unbewussten bemerkbar, welches selbst wiederum über das individuelle Subjekt hinausgeht. Als Frage nach dem Sozialen ist dies – in Kultur und in Klinik – auch immer eine politische Frage nach der Beschaffenheit und den Wirkungen des sozialen Bandes, welches das Gemeinwesen genauso wie das Individuum verschnürt und mal fest aber oft nur prekär zusammenhält.

//Tagungsprogramm//

Freitag, 06|11|15
17:30 Ankommen, Anmeldung
18:15 Gereon Wulftange: Begrüßung, Einführung
18:25 Hans-Christoph Koller: Grußwort
18:30 Karl-Josef Pazzini: Stoffwechsel. Metabolische, symbolische und diabolische Dimensionen der Übertragung
20:00 Gemeinsames Abendessen

Samstag, 07|11|15
09:30 Kaffee
10:00 Tove Soiland: Der Untergang des Ödipalen: Ein feministisches Dilemma
11:15 Harald Strauss: Differenzsetzung und Kopplung. Eine oiko-semiotische Untersuchung von »Übertragung/Gegenübertragung«
12:30 Peter Lenhart: Transaktionen. Geld und Übertragung.
13:30 Mittagspause
15:30 Marianne Schuller: Übertragung – Bote – Botschaft. Eine Konfiguration
16:45 Kristin Gutwirth: Out-lying the couch mit Thomas Bernhard
18:00 Manuel Zahn: Das Kino als Subjektivierungsmaschine

Sonntag, 08|11|15
09:30 Kaffee
10:00 Jürgen Todt: Über einige Aspekte der Projektiven Identifizierung
11:15 Dragica Stojcovic: Zum Übertragungsgeschehen in analytischen Institutionen und der Frage, ob es dabei Hoffnung auf mehr Humanität gibt.
12:30 Abschlussdiskussion

Tagungsflyer als PDF-Download

//Teilnahmegebühren (inkl. Getränke und Snacks)//
Vollzahler: 60,-€
Studierende: 30,-€

//Kontakt und Anmeldung//
Bei Fragen und für die Anmeldung zur Tagung wenden sie sich bitte an Peter Lenhart: Peter.Lenhart@uni-hamburg.de

//Tagungsort//
Universtät Hamburg
Fakultät für Erziehungswissenschaft
Von-Melle-Park 8, Raum 206
Eine Karte des Campus der Universität Hamburg finden sie hier.

Impressum und Nutzungsbedingungen