Zum Schluss

Ich habe mein Portfoliokonzept jetzt ein wenig „sacken lassen“ und möchte an dieser Stelle noch ein paar abschliessende Worte schreiben.

Der vorläufige Ablauf, den ich nochmal überdenken wollte, ist so geblieben:

  • Einführungsworkshop „Audacity“
  • Gruppen finden sich und suchen sich ein übergeordnetes Phänomen
  • Jeder steuert seinen Teil begründet bei und hält dies im Portfolio fest
  • Einzelne Teile sollen dabei logisch verknüpft werden
  • (evtl. Input Filmmusik zum besseren Verständnis)
  • Jede Woche „Fragestunde“
  • Abschlusspräsentation im Plenum

 

Zur Bewertung möchte ich auch noch etwas loswerden: Wichtig ist mir, dass nicht das absolute Musikalische bewertet wird, sondern der künstlerische Prozess, sodass die weniger musikalischen Schüler nicht das Gefühl haben, der Aufgabe nichzt gewachsen zu sein.

Die Bewertung wird natürlich vorher mit der Klasse besprochen, auch welche Kriterien welche Note bedingen usw.

 

Ich starte in 3 Wochen in mein erstes Kernpraktikum in Musik und werde, wenn ich die Möglichkeit habe, das Portfolio einmal ausprobieren. Ich bin gespannt, wie die Schüler es annehmen, ob es klappt und wie die anderen Lehrer darauf reagieren. Ich freue mich auf jeden Fall darauf.

 

No Comment

Comments are closed.

Impressum und Nutzungsbedingungensowie Datenschutzerklärung