Mythos England. Skills for Life unter der Lupe

England investiert mehrere Milliarden Euro (GBP 5 Billion by 2007) in Literalität. Doch bei näherem Hinsehen sieht man, dass der Löwenanteil an die so genannten „sixteen-plus“ gehen. Gemeint sind Personen ab dem sechzehnten Lebensjahr. Diese Zielgruppe fände man bei uns eher in Berufsschulen und im Übergangssystem Schule-Beruf. Das erklärt auch, warum man an den „Further Education Colleges“ tausende einem Literalitätstest unterziehen kann.

Henriette Lundgren (Oxford) hat im Auftrag des lea-Teilprojekts 2 „Erwachsenengerechte Diagnostik“ eine Recherche vor Ort durchgeführt: Lundgren (2009): Skills for Life Recherche

Tags: , , , ,


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.


Kategorien

Archiv

Meta

aap wisoak Volkshochschule Bremen
Impressum und Nutzungsbedingungensowie Datenschutzerklärung