Vierter erfolgreicher lea.- Dialog „Kompetenzen feststellen- Kompetenzen fördern“

Das Teilprojekt 5 ‚ „Beraten, Prüfen und Zertifizieren“ des Verbundprojektes lea.- Literalitätsentwicklung  von Arbeitskräften veranstaltete am 28.01.2010 den vierten lea. Dialog zum Thema „Kompetenzen feststellen- Kompetenzen fördern“ im Kultursaal der Arbeitnehmerkammer Bremen.

Ziel der Veranstaltung war es, unterschiedliche Methoden aufzuzeigen, mit denen die Kompetenzen junger Menschen ermittelt werden, um eine gezielte Förderung ermöglichen zu können.

Begrüßt wurden die ca. 80 Gäste von Hans-Werner Steinhaus, von der Wirtschafts- und Sozialakademie der Arbeitnehmerkammer Bremen und Prof. Dr. Anke Grotlüschen, Leiterin des gesamten Projektverbundes. Der erste Vortrag über Formen und Zielsetzungen pädagogisch- psychologischer Diagnostik wurde von Prof. Dr. Rudolf Kretschmann gehalten. Er stellte verschiedene diagnostische Verfahren vor, erläuterte deren Zweck und ordnete daran anknüpfend das lea. Förderdiagnostikum zu. Als Ergebnis entsteht ein Profil, welches einerseits bereits erworbene Kompetenzen und individuelle Stärken der getesteten Person sichtbar werden lässt, andererseits Anregungen für eine weitere individuelle Förderung bereithält

Das Teilprojekt 4, unter der Leitung von Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, stellte die Einordnung von Fehlern aus Berufsschul-Abschlussarbeiten in verschiedene Kompetenzmodelle vor. An Hand verschiedener Auswertungskriterien wurde eine Reihe von Fehlerquellen ermittelt und auf ihren Hintergrund hin untersucht, um aufzuzeigen, wo das zu entwickelnde Fördermaterial ein-(an)zusetzen ist.

Als dritten Vortrag zur Übertragung der Übungsaufgaben auf das E-Assessment stellte Prof. Dr. Karsten Wolf bereits vorhandene Modelle von Online-Übungsverfahren, um daran anschließend die bisherigen Ergebnisse des lea.- Teilprojektes 3 vorzustellen und zu erläutern.

Die Beiträge der Referenten stehen nun zum Download zur Verfügung:

Präsentation: Integrative Förderpädagogik in Fördersituationen des Übergangssystems (Eva Quante-Brandt, Eva Anslinger, Theda Grabow, Moritz Müller)

Präsentation: Voraussetzungen, Prinzipien und Beispiele eine förderungsdorientierten Diagnostik (Rudolpf Kretschmann)

Präsentation: Der Beitrag von E-Assessment zur Kompetenzmessung und diagnostischen Förderung (Karsten Wolf)


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.


Kategorien

Archiv

Meta

aap wisoak Volkshochschule Bremen
Impressum und Nutzungsbedingungensowie Datenschutzerklärung