LEO-Grundbildungsstudie

Die LEO-Grundbildungsstudie ist eine Follow-Up-Studie der LEO – Level-One Studie aus dem Jahr 2010/2011. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und ist ein zentraler Baustein der Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung.

Zentrale Ergebnisse der Vorgängerstudie sind in kompakter Form in einer Pressebroschüre in deutscher und englischer Sprache verfügbar.

leo. – Presseheft (deutsch)

leo. – Presseheft (englisch)

Die LEO-Grundbildungsstudie ist nicht eine bloße Replikation der ersten LEO-Studie. Neben dem Assessment der Lese- und Schreibkompetenzen von Erwachsenen (18 bis 64 Jahre) werden durch einen umfangreichen spezifischen Hintergrundfragebogen zahlreiche Fragenbereiche zum Alltagshandeln von Erwachsenen erfasst, die bisher noch nicht systematisch mit den Literalitätniveaus in Zusammenhang gebracht wurden.

Pretest läuft an

Die LEO-Grundbildungsstudie hat einen weiteren Meilenstein absolviert: Zur Zeit wird der zweichwöchige Pretest erhoben. Rund 300 Personen werden hierzu von Kantar Public befragt. Das LEO-Team wartet gespannt auf die ersten Ergebnisse. Mit Hilfe der daraus gewonnenen Erkenntnisse, wird das Erhebungsinstrument für den Hauptlauf im kommenden Jahr finalisiert.

Beitrag im Alfa-Forum: LEO-Grundbildungsstudie 2017/2018

Deckblatt des Alfa-Forum, Heft Nummer 91In der Ausgabe Frühjahr 2017 (Nr. 91) des Alfa-Forums erschien der Beitrag „LEO-Grundbildungsstudie 2017/2018“ von Franziska Bonna, Klaus Buddeberg und Caroline Euringer. Das Alfa-Forum wird herausgegeben vom Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung. Die Ausgabe Frühjahr 2017 widmet sich der „Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung. Das Alfa-Forum ist zu beziehen über den Bundesverband, online unter www.alphabetisierung.de.

Vortrag auf der PIAAC und PIAAC-L-Konferenz bei GESIS

Auf der „International Conference on PIAAC and PIAAC-Longitudinal“ am 5. und 6. April 2017 in Mannheim stellten Anke Grotlüschen und Klaus Buddeberg das Konzept der Studie im Rahmen des Symposiums „Adult reading and numeracy skills and practices“ vor.
Titel des Vortrags: „German adult literacy level one survey 2017/18: Concept and methodological approach.“

Die weiteren Vortragenden auf dem Symposium waren:

  • Stephen Reder (Portland State University, USA): Skill use. Engagement in reading, writing and numeracy practices.
  • Jeff Evans (Middlesex University, United Kingdom): Numeracy skills, numeracy skills use and numerate environment.
  • Britta Gauly (GESIS – Leibniz-Institute for the Social Sciences, Germany): A better understanding of adults
    with lower literacy skills – use of reading components and skill use data (Co-Autorin: Barbara Nienkemper, Universität Hamburg)

1. Treffen des Projekt-Beirats

Am 18. Mai 2017 trat der Beirat der LEO-Grundbildungsstudie in Hamburg zu seiner ersten Sitzung zusammen.

Eckdaten zum Projekt

Der offizielle Start des Projekts ist am 1. April 2017. Das Projekt endet mit dem Jahresende 2019. Die durchzuführende bevölkerungsrepräsentative Haushaltsbefragung wird europaweit ausgeschrieben.

Die Feldphase des Projekts wird voraussichtlich Anfang 2018 beginnen. Erste Ergebnisse sind dementsprechend ab Mitte 2018 zu erwarten.

Projekt-Beteiligte

Prof. Dr. Anke Grotlüschen
Professorin für Lebenslanges Lernen (W3)
Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg
anke.grotlueschen@uni-hamburg.de

Dr. Klaus Buddeberg
wissenschaftlicher Mitarbeiter
Projektleitung
klaus.buddeberg@uni-hamburg.de

Gregor Dutz
wissenschaftlicher Mitarbeiter
gregor.dutz@uni-hamburg.de

Lisanne Heilmann
wissenschaftliche Mitarbeiterin
lisanne.heilmann@uni-hamburg.de

Christopher Stammer
wissenschaftlicher Mitarbeiter
christopher.stammer@uni-hamburg.de

Anna Heimböckel
studientische Mitarbeiterin

 

ehemalige Projektbeteiligte

Dr. Caroline Euringer

Dr. des. Franziska Bonna

 


Meta

Impressum und Nutzungsbedingungen