Station 2

Schaukästen vor dem Eingang der Martha-Muchow-Bibliothek

Gezeigt wird in vier Vitrinen-Kästen eine Auswahl aktueller Publikationen und Arbeiten über die Pädagogin und Psychologin, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit ihrem Leben, Werk und Wirken beschäftigt, darunter die neueste Ausgabe von Muchows bekanntestem Werk, das erstmals posthum 1935 von ihrem Bruder Hans Heinrich herausgegeben wurde: Der Lebensraum des Großstadtkindes. Die Neuausgabe, die von Imbke Behnken und Michael-Sebastian Honig herausgegeben wurde, ist 2012 im Juventa-Verlag zum 120. Geburtstag von Martha Muchow erschienen. Ebenfalls aus Anlass des Geburtstages hat der Juventa-Verlag ein Buch von Hannelore Faulstich-Wieland und Peter Faulstich publiziert mit dem Titel: Lebenswege und Lernräume. Martha Muchow: Leben, Werk und Weiterwirken. Hier werden erstmals Muchows gesamtes Werk aufgearbeitet und dessen Spuren in der Wissenschaft nachgegangen. Weiterhin findet sich in der Vitrine die Magisterarbeit „Auf den Spuren der Pädagogin und Psychologin Martha Muchow (1892-1933) – Über Leben, Werk und Wirken einer Hamburger Wissenschaftlerin“, die Melanie Pieper 2012 im Fachbereich Geschichte fertig gestellt hat und mit der sie wissenschaftliche Materialien für die Ausstellung beigesteuern konnte. Ebenso finden sich dort einige ältere wie neuere Aufsätze über Martha Muchow.