Station 10

Außenwand der Martha-Muchow-Bibliothek zum Joseph-Carlebach-Platz hin

Philipp Kabbe – www.wandgestalten.de
Copyright: UHH,RRZ/MCC, Arvid Mentz

Wenn Sie vom Joseph Carlebach Platz aus zur Bibliothek kommen oder sie in diese Richtung verlassen, dann ist das eigens für die Ausstellung entworfene Graffiti-Wandbild mit Martha Muchow als Bildmotiv nicht zu übersehen, da es der Bibliothek buchstäblich ein Gesicht nach außen verleiht. Das von Philipp Kabbe gestaltete Graffiti-Wandbild auf der Betonwand zum Joseph-Carlebach-Platz hin basiert auf einer Fotografie aus dem Jahre 1930, die Martha Muchow im Seitenprofil zeigt. Das Portrait in Raster-Optik besticht durch seine reduzierte Formsprache und erzielt dadurch eine grandiose Fernwirkung. Ein zweiter Blick offenbart den auf die Außenfassade abgestimmten Farbverlauf und eine virtuose Flächen- und Schriftgestaltung. Die beiden Zitate nehmen Bezug auf die von Muchow entwickelte kulturtypologische Entwicklungspsychologie, die sie auf dem Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, der 1931 in Hamburg stattfand, vorgestellt hat und der in ihrem bekanntesten Werk »Der Lebensraum des Großstadtkindes«, das posthum von ihrem Bruder Hans Heinrich Muchow im Jahre 1935 veröffentlicht wurde, mit Material ausgefüllt wurde.