Gesammelte AufsÀtze von Hermann J. Kaiser erschienen!

http://www.lit-verlag.de/isbn/3-643-14003-6

 

Herausgegeben von Frauke Heß, Lars Oberhaus, Christian Rolle und JĂŒrgen Vogt unter Mitarbeit von Stefanie Rogg
Reihe: Wissenschaftliche MusikpÀdagogik
Bd. 7, 2018, 440 S., 29.90 EUR, 29.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-14003-6

Die „Gesammelten AufsĂ€tze“ erscheinen anlĂ€sslich des 80. Geburtstags von Hermann J. Kaiser. Der Band vereinigt Texte, die zwischen 1971 und 2015 erschienen sind und damit allein schon zeitlich die Dimension seiner Arbeit andeuten. Es handelt sich um eine Auswahl, die der Bandbreite des musikpĂ€dagogischen Schaffens des Autors gerecht zu werden versucht. Dabei kristallisierten sich die folgenden thematischen Schwerpunkte heraus: MusikpĂ€dagogik als Wissenschaft – (Musik-)Lernen: Musikalische Erfahrung – VerstĂ€ndige Musikpraxis – Arbeiten zu weiteren Themen, die als bedeutsam eingeschĂ€tzt wurden

Lernbereich Musik ab WiSe 2018

UniversitĂ€t Hamburg – FakultĂ€t 04 – Fachbereich 04 – Arbeitsbereich MusikpĂ€dagogik

Wahlpflichtmodul Lernbereich Musik, Stand: 10.04.2018

EingangsgesprÀch

Die Zulassung zum Wahlpflichtmodul Lernbereich Musik setzt ein ca. 10 minĂŒtiges „EingangsgesprĂ€ch“ voraus, welches sich aus drei Teilen zusammensetzt:

  1. Instrument:

Sie singen eine Strophe (oder einen anderen Ausschnitt) eines selbst gewĂ€hlten Liedes vor und begleiten sich dabei auf einem Instrument mit einfachen Akkorden. Gitarre, Akkordeon, Klavier und Keyboard stehen zur VerfĂŒgung. Das Lied kann ein Volks- oder Kinderlied oder auch ein Popsong oder Ă€hnliches sein. Die Begleitung darf auch sehr elementar sein!

  1. Gesang:

Sie singen kurze Melodien (z.B. mit 5 Tönen), die Ihnen vorgespielt werden, nach.

  1. Musiktheorie:

Sie bekommen einen Dreiklang genannt (z. B. A-Dur) und schreiben ihn in Notenschrift auf.

Sollten diese gezeigten fachpraktischen Leistungen ausreichen, um eine erfolgreiche UnterrichtstĂ€tigkeit im Schulfach Musik in den Klassen 1 bis 6 erwarten zu lassen, werden Sie fĂŒr den Lernbereich Musik zugelassen. Diese Zulassung ist nicht gleichbedeutend mit einer Teilnahmeberechtigung.

Die EingangsgesprĂ€che finden im Mai in Raum 127 (VMP 8) statt. Die genauen Termine werden nach Eingang aller Bewerbungen bekannt gegeben. Bitte melden Sie sich bis zum Abend des 18.05.17 per E-mail (Christiane.Jasper@uni-hamburg.de)fĂŒr das EingangsgesprĂ€ch an. Bitte fĂŒgen Sie der Anmeldung als Datei einen stichwortartigen „musikalischen Lebenslauf“ bei, Beispiel siehe unten. Es mĂŒssen selbstverstĂ€ndlich nicht alle Sparten ausgefĂŒllt werden.

Hospitation im Seminar

Sollten Sie Interesse haben, so dĂŒrfen Sie gerne bei einer (oder Teilen einer) Seminarsitzung im Lernbereich Musik teilnehmen. Diese finden im SoSe 18 montags zwischen 13:15 und 15:45 Uhr in Raum 131 statt. Bitte melden Sie sich hierfĂŒr kurzfristig an. Danke.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Christiane Jasper, Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Lehre)

UniversitÀt Hamburg, FakultÀt 4, FB 4, Arbeitsbereich MusikpÀdagogik

Von-Melle-Park 8, Raum 127

D- 20146 Hamburg, Tel 040 – 428 38 – 2918

Christiane.Jasper@uni-hamburg.de

Anhang: „Musikalischer Lebenslauf“- Beispiel

Zur Person: Name, Mailadresse, Lehramt, Semester, Matrikelnummer

Musikalische Erfahrungen/Vorkenntnisse:

  1. Instrumentalspiel: Sopran- und Altblockflöte: 4 Jahre, Altsaxophon: 2 Jahre, Klassische Gitarre: 2 Jahre, Blasorchester Ellerbek: 2 Jahre
  2. Gesang:Gesangsunterricht 1/2 Jahr, Schulchor Mozart-Schule Ellerbek 4 Jahre, (war auch schon mehrfach beim „Rudelsingen“ in Altona)
  3. Tanz/Bewegung: StandardtĂ€nze 1/2 Jahr, HipHop-Tanz Ellerbek-SĂŒd 4 Jahre, HipHop Tanzkurse mit Jugendlichen am ReBBZ durchgefĂŒhrt
  4. Weiteres/Sonstiges: In meiner Freizeit komponiere ich am Rechner.

01 LB Musik Hinweise Bewerbung2018

FrĂŒhjahrstagung des AMPF-Doktorandennetzwerks vom 1. bis 3. April 2016

In diesem Jahr findet die jĂ€hrliche FrĂŒhjahrstagung des Doktoranden-Netzwerks des „Arbeitskreis fĂŒr musikpĂ€dagogische Forschung“ (AMPF) vom 1. bis 3. April 2016 an der UniversitĂ€t Hamburg statt. Die Tagung wird organisiert von Lukas Bugiel und Anne GĂŒnster (beide wissenschaftliche Mitarbeiter im Arbeitsbereich MusikpĂ€dagogik der FakultĂ€t fĂŒr Erziehungswissenschaft).

Das AMPF-Doktorandennetzwerk bietet Promovierenden im Bereich der MusikpĂ€dagogik (sowie angrenzender Disziplinen) die Möglichkeit, sich zu vernetzen und auszutauschen. Im Rahmen der jĂ€hrlichen Nachwuchstagung im FrĂŒhjahr werden einerseits Workshops und Kolloquien von musikpĂ€dagogischen MentorInnen angeboten, andererseits haben Promovierende die Möglichkeit, ihre eigenen Forschungsarbeiten in Form von VortrĂ€gen oder Postern vorzustellen und zu diskutieren.

In diesem Jahr bietet die Tagung außerdem eine Keynote des Bildungstheoretikers Prof. Dr. Olaf Sanders (Dresden), einen Workshop zum Schreiben von Dissertationen und ein (Abschluss-)GesprĂ€ch zwischen Prof. Dr. Christoph Richter (Berlin), Prof. Dr. Hermann-Josef Kaiser (Hamburg) und Prof. Dr. JĂŒrgen Vogt (Hamburg) zur „Entwicklung und Zukunft der MusikpĂ€dagogik als Wissenschaft“.

Die Teilnahme an der Tagung ist grundsĂ€tzlich den Mitgliedern des Doktorandennetzwerks vorbehalten. Interessierte sind nach Anmeldung per Mail zu einzelnen Programmpunkten ausdrĂŒcklich willkommen. FĂŒr weitere Informationen wenden Sie sich bitte an anne.guenster@uni-hamburg.de oder lukas.bugiel@uni-hamburg.de.

Homepage des AMPF-Doktorandennetzwerks

Tags: ,

Echo 2012 und Preis der Deutschen Schallplattenkritik

Der Echo 2012 und der Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2012 wurde an die Kinderkompositionsklasse des Ensembles L`Art Pour LÂŽArt verliehen. Titel der CD: Haltbar gemacht. Autoren des Booklets: Nicolaus A. Huber, Hinderk Emrich, JĂŒrgen Vogt und Inka Parei

Forschungspreis fĂŒr Verena Weidner

Verena Weidner, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich MusikpÀdagogik, erhÀlt den Forschungspreis 2011/12 des Arbeitskreises MusikpÀdagogische Forschung (AMPF). Der Preis wird im Rahmen der Mitgliederversammlung des AMPF 2012 in Paderborn verliehen: http://www.ampf.info/index/jahrestagung/Programm_AMPF2012.pdf

MusikpÀdagogische Forschung, Bd.33, ist erschienen

 

MusikpÀdagogisches Handeln. Begriffe, Erscheinungsformen, politische Dimensionen
Music Education: Concepts, Practices, and Political Dimensions

Herausgegeben von Knigge, Jens / Niessen, Anne

Essen 2012

Verlag : Die Blaue Eule

ISBN : 978-3-89924-346-8

Im Zentrum der Jahrestagung 2011 des Arbeitskreises fĂŒr MusikpĂ€dagogische Forschung (AMPF) stand der Begriff des „musikpĂ€dagogischen Handelns“. In Philosophie und PĂ€dagogik existiert ein breiter Diskurs zu verschiedenen Handlungstheorien, dessen Rezeption immer wieder auch fĂŒr die MusikpĂ€dagogik bedeutsam war und ist. Die BeitrĂ€ge des vorliegenden Bandes beleuchten unterschiedliche Facetten musikpĂ€dagogischen Handelns: GedĂ€chtnis- und erinnerungstheoretische Reflexionen stehen neben empirischen Untersuchungen; interkulturelle Themen werden ebenso in den Blick genommen wie das VerhĂ€ltnis der MusikpĂ€dagogik zur Musiktheorie. Methodologische und wissenschaftstheoretische BeitrĂ€ge ergĂ€nzen das Bild.

Mit BeitrĂ€gen u.a. von Hermann J. Kaiser, Verena Weidner & JĂŒrgen Vogt

Neuerscheinung Wissenschaftliche MusikpÀdagogik

 

    

 

#

 

 

 

JĂŒrgen Vogt, Frauke Heß, Christian Rolle (Hg.)

MusikpÀdagogik und HeterogenitÀt
Sitzungsbericht 2011 der Wissenschaftlichen SozietÀt MusikpÀdagogik
Reihe: Wissenschaftliche MusikpÀdagogik
Bd. 5, 2012, 152 S., 19.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-11311-5

Die Forderung nach stĂ€rkerer BerĂŒcksichtigung heterogener Lernvoraussetzungen ist nicht neu. SpĂ€testens seit den großen internationalen Schulleistungsstudien gehört HeterogenitĂ€t zu den unausweichlichen Themen aller schulpĂ€dagogisch relevanten Disziplinen. Punktuell hat sich die MusikpĂ€dagogik schon lange mit diesbezĂŒglichen Fragen beschĂ€ftigt; was bislang fehlte, war eine Diskussion, in der die verschiedenen Dimensionen von HeterogenitĂ€t berĂŒcksichtigt werden konnten. Der vorliegende Band liefert erste Bausteine zu einem solchen GesprĂ€ch. Er enthĂ€lt Texte von Markus Brenk, Alexander J. Cvetko, Hans JĂŒnger, Alexandra Kertz-Welzel, JĂŒrgen Oberschmidt, Thomas Ott, Maria Luise Schulten und JĂŒrgen Vogt.

 

 

Neuerscheinung Festschrift Thomas Ott

 

Musik – PĂ€dagogik – Dialoge

Festschrift fĂŒr Thomas Ott

Eichhorn, Andreas und Schneider, Reinhard (Hrsg.)

Der vorliegende Sammelband ehrt Thomas Ott, einen der renommiertesten deutschen MusikpĂ€dagogen aus Anlass seines 65. Geburtstages. Die ausgewĂ€hlten BeitrĂ€ge spiegeln das breite thematische Spektrum seiner wissenschaftlichen Arbeit wider, mit der er ĂŒber knapp drei Jahrzehnte hinweg die Bereiche des interkulturellen Musikunterrichts, der Musiklehrerausbildung und der historischen MusikpĂ€dagogik maßgeblich beeinflusst hat. Die Autoren zeigen dabei immer wieder auf, welche Vorreiter-, ja Vorbildrolle Ott in der modernen MusikpĂ€dagogik eingenommen hat. Musik im Schulunterricht sollte eben nie ein »Schreckgespenst« sein, sondern emphatischer Gewinn und Teil einer toleranten Lebensbildung, zu der fĂŒr Ott in großem Maße auch und gerade die Musik anderer Kulturen zĂ€hlt.

 

Mit BeitrĂ€gen u.a. von Hermann J. Kaiser u. JĂŒrgen Vogt
ISBN: 978-3-86906-189-4
Allitera
344 S., Paperback
€ 29.00

 

Lehrpreis fĂŒr Hans JĂŒnger

Im SS 2011 wurde Dr. Hans JĂŒnger der Lehrpreis der FakultĂ€t EPB verliehen. Mehr Informationen finden Sie hier: https://life.epb.uni-hamburg.de/node/13271

Neuerscheinung Wissenschaftliche MusikpÀdagogik

 

JĂŒrgen Vogt, Christian Rolle, Frauke Heß (Hg.)

Inhalte des Musikunterrichts

Sitzungsbericht 2009 der Wissenschaftlichen SozietÀt MusikpÀdagogik
Reihe: Wissenschaftliche MusikpÀdagogik
Bd. 4, 2010, 192 S., 19.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-10274-4

Mit „Inhalten des Musikunterrichts“ ist ein fĂŒr die Musikdidaktik zugleich aktuelles wie systematisch relevantes Stichwort angesprochen. Sowohl die bildungspolitische Forderung nach einem kompetenzorientierten Musikunterricht als auch die neuerliche Diskussion ĂŒber einen musikalischen Bildungskanon zeigen die Notwendigkeit, sich ĂŒber mögliche Inhalte des Unterrichts zu verstĂ€ndigen. Dass es hier keine einfachen und einvernehmlichen Lösungen geben kann, liegt auf der Hand; die BeitrĂ€ge des vorliegenden Bandes versuchen daher, sich diesem Thema aus unterschiedlichen Perspektiven zu nĂ€hern.

Dieser Band enthĂ€lt Texte von Thomas Erlach, Frauke Heß, Hans JĂŒnger, Hermann J. Kaiser, Alexandra Kertz-Welzel, Martina Krause, Frede V. Nielsen, Lars Oberhaus, JĂŒrgen Vogt und Martin Weber.

 


Meta

Impressum und Nutzungsbedingungen