Sprache und mathematische Lernprozesse

Literatur

Nolte, M. (2015c). Sprechen wir die gleiche Sprache? Lernen und Lernstörungen, 4(1), 61-64.

Nolte, M. (2013). Sprache, Sprachverst√§ndnis und Rechenschw√§che.¬†Sprache rechnet sich. Medium Sprache in allen Lernbereichen. K.¬†Rosenberger. Wien, √Ėsterreichische Gesellschaft f√ľr¬†Sprachheilp√§dagogik. 5: 29-50.

Nolte, M. (2009). Auswirkungen von sprachlicher Verarbeitung auf die Entwicklung von Rechenschwächen. G. Ricken und S. Schmidt, Beltz.

Nolte, M. (2007). ‚ÄěSprache verstehen und Mathematik lernen‚Äě. Sprachrohr 2/2007: 5-8.

Nolte, M. (2004). Language Reception and Dyscalculia. Democracy and Participation. A Challenge for Special Needs Education in Mathematics. Proceedings of the 2nd Nordic Research Conference on Special Needs Education in Mathematics. A. Engstr√∂m. √Ėrebro, √Ėrebro University. 7: 57-76.

Nolte, M. (2000). Rechenschwächen und gestörte Sprachrezeption. Beeinträchtigte Lernprozesse im Mathematikunterricht und in der Einzelbeobachtung. Bad Heilbrunn, Julius Klinkhardt.

Nolte, M. (1998). Was hat Rechnen lernen mit Sprachverarbeitung zu tun? Mit uns können sie rechnen! Kinder auf dem Weg zur Mathematik. Tagungsbericht der VIII. interdisziplinären Fachkonferenz, Berlin-Potsdam.

Nolte, M. (1997). Rechenschw√§che im Unterrichtsalltag unter besonderer Ber√ľcksichtigung der Sprachwahrnehmung. Hamburg.

Nolte, M. (1996). ‚ÄěAuswirkungen beeintr√§chtigter Sprachwahrnehmung im Mathematikunterricht am Beispiel von Sabrina ‚Äď eine Fallstudie.‚Äú Zentralblatt f√ľr Didaktik der Mathematik (ZDM) 6.

Nolte, M. (1996). ‚ÄěWarum kann Sabrina nicht rechnen? Eine Falldarstellung.‚Äú Beitr√§ge zum Mathematikunterricht 1996, Vortr√§ge auf der 30. Tagung f√ľr Didaktik der Mathematik in Regensburg.

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.


Archiv

Meta

Impressum und Nutzungsbedingungen