Lehrerfeedback

In der zweiten Doppelstunde der Einheit „Entwicklung von Dubai“ guckte mir eine Lehrerin zu, die nicht in der Klasse MUG unterrichtet. Die Lehrerin, die mit mir die Stunde geplant hatte, war schon im Urlaub. Jedoch bekam ich von der Lehrerin ein sehr gutes und hilfreiches Feedback.

Sehr positiv fand die Lehrerin den gemeinsamen Beginn und die Zusammenfassung der letzten Stunde. Zudem gefiel ihr die inhaltliche Herleitung zur Gruppenarbeit. Hier gab es einige Verbesserungsvorschläge. Vor allem in Richtung Gruppenbildung gab sie mir den Tipp hier vorher zu überlegen, wie die Gruppen aussehen können. Ihr fiel auch auf, dass ich nicht alle Schüler mit dem Namen kannte. Dies lag vor allem daran, dass nie alle Schüler in meinen Hospitationen anwesend waren. Auch war so keine Zeit die Problemschüler herauszufinden. Zudem gab sie mir den Tipp die Aufgabenstellung an die Tafel zu schreiben und die Kurztexte vorlesen zu lassen.

Positiv fand die Lehrerin dann wieder, dass ich in der Gruppenarbeit von Gruppe zu Gruppe gegangen bin und den Schülern geholfen habe. Dabei bemerkte sie auch meine ruhige, geduldige und freundliche Art. Auch mein Zeitmanagement lobte sie sehr.

Bei den Präsentationen lobte sie, dass ich die Aufmerksamkeit der Schüler immer wieder sehr gut auf die Gruppen gelenkt habe. Auch meine gezielten Rückfragen kamen sehr positiv an.

Klasse fand die Lehrerin auch mein Feedbackbild an der Tafel. Zudem nahm die Lehrerin ein Schülerfeedback auf. Hier lobten beide, dass ich die Schüler mehr reden lasse, als dass ich selber rede. Dies kam bei den Schülern, wie auch bei der Lehrerin gut an.

Dieses Feedback hat mir sehr geholfen und wird mich denke ich sehr viel weiterbringen. Ich war sehr froh, dass die Lehrerin dabei war.

Unterricht (Entwicklung von Dubai)

Zu Beginn wollte ich mit den Schülern im Plenum über das Buch „Die Weltreise einer Fleeceweste“ sprechen. Ich ging davon aus, dass die Schüler sich Notizen für das zweite Kapitel gemacht hatten. Leider war dies nicht der Fall. Keiner der Schüler hatte etwas notiert. Also musste ich improvisieren und fragte gezielt nach Passagen im Buch. So kam wenigstens noch ein wenig Inhalt zusammen.

Nach dem Flop des ersten Teils ging ich dann schnell in den zweiten Teil über. Der Text wurde von 3 verschiedenen Schülern vorgelesen und anschließend sollten die Schüler in Partnerarbeit einen Zeitstrahl erstellen. Leider kam dabei die nächste Überraschung für mich. Ein Teil der Schüler musste den Unterricht verlassen. Somit waren von 15 Schülern nur noch 8 Schüler übrig. Trotzdem setzte ich den Unterricht wie geplant fort. Die Besprechung des Zeitstrahls an der Tafel lief dann aber relativ gut und schnell. Trotzdem wurden wir mit dem Zeitstrahl nicht fertig, was jedoch gar nicht schlimm war, denn am nächsten Tag konnten wir so den Anfang des Zeitstrahls für die Schüler, die den Tag davor gehen mussten, zusammenfassen und dann beenden.

Dann ging es zu Aufgabe 2 des Arbeitsblattes. Hier kamen die Schüler schnell auf den Tourismus. Somit machten wir mit der Gruppenarbeit und den Rollenspielen weiter. Die Schüler verteilten sich im Nebenraum auf den Flur und in die Pausenhalle, um ihre Rollenspiele vorzubereiten. Ich ging in der Zeit in den Gruppen herum und gab Tipps und guckte, ob die Gruppen auch arbeiteten.

Nach einer kurzen Pause kamen die Schüler wieder zusammen und trugen ihre Ergebnisse vor. Dabei waren alle Schüler beteiligt. Nach jeder Gruppe gab es ein Feedback der anderen Schüler.

Am Ende durften die Schüler mir wieder ein Feedback geben.

Unterrichtsplanung (Entwicklung von Dubai)

Für die zweite Unterrichtseinheit war ich vollkommen frei in der Themenwahl. Es musste jedoch das Thema Globalisierung sein und mit dem Buch „Die Weltreise einer Fleeceweste“ von Wolfgang Korn etwas zu tun haben. Dieses Buch war gerade Thema in der der Klasse IIId. Um ein Thema finden zu können musste ich also zunächst das Buch lesen. Ich fand dabei sofort ein Thema, was mich interessierte. Im zweiten Kapitel ging es um die Vereinigten Arabischen Emirate und speziell das Emirat Dubai. Hier war das Thema Erdöl und Reichtum sehr präsent. Da ich selber nach dem Praktikum nach Dubai fliegen würde, entschied ich mich etwas über Dubai zu machen.

Die Schüler bekamen in der Woche vor der Einheit die Aufgabe die ersten beiden Kapitel zu lesen. Dabei sollten sie sich notieren, was sie besonders finden. Zudem sollten sie sich Fragen zu Passagen notieren, die ihnen nicht ganz klar sind.

Ich plante also für die erste Viertelstunde des Unterrichts eine Fragerunde zum Buch ein. Die Schüler sollten ihre Fragen im Plenum stellen und wenn möglich von Schülern beantworten lassen. Zudem durften sie Bemerkenswertes äußern.

Danach hatte ich ein Arbeitsblatt (siehe Anhang) vorbereitet. Hier sollten die Schüler den Text zusammen lesen und dann in Partnerarbeit die Aufgabe 1 bearbeiten. Die Zeitleiste sollte dann für alle an die Tafel geschrieben und verglichen werden. Damit sollte die erste Stunde dieser Einheit beendet sein.

Am nächsten Tag sollte dann mit der 2. Aufgabe gestartet werden, um eine Einführung in die Gruppenarbeit zu geben. Die Gruppen sollten in einem Rollenspiel für Dubai als Touristenziel werben. Dafür konnten sie das Buch „Die Weltreise einer Fleeceweste“, ein Arbeitsblatt mit Informationen über Dubai, den Dierke Weltatlas und ihr eigenes Wissen als Quelle benutzen. Am Ende der Stunde sollte jede Gruppe ihr Ergebnis vorstellen und die anderen Schüler ein Feedback geben.

Danach sollte es nur noch ein Feedback für mich geben. Dafür habe ich ein Tafelbild (siehe Anhang) gemalt in dem die Schüler an beliebiger Stelle ein Kreuz machen durften. Dies sollte einen Anhaltspunkt für ihr mündliches Feedback geben. Sie sollten sich überlegen, warum sie das Kreuz dort gesetzt haben.

Der tabellarische Unterrichtsverlauf sah wie folgt aus:

 

1. Stunde

Entwicklung von Dubai

27.02.2013

Inhalt

Schüler / Lehrer

Anmerkungen

Zeit

Fragen zum Buch „Die Weltreise einer Fleeceweste“

 

Bemerkenswertes

 

Entwicklung von Dubai

 

Schüler sollten sich beim lesen Fragen notieren

 

 

 

 

Schüler sollten Bemerkenswertes notieren.

 

Text vorlesen „Dubai: Vom Fischerdorf zur Weltmetropole“ Schüler sollen einen Zeitstrahl entwickeln

Über die Bilder sprechen

 

Was sind die VAE? Wo liegt Dubai?

 

 

 

 

 

Zeitstrahl an die Tafel

 

 

 

 

 

15min

 

 

 

30min

 

 

 

2./3. Stunde

Fortsetzung von Stunde 1/ Tourismus in Dubai

28.02.2013

Inhalt

Schüler / Lehrer

Anmerkungen

Zeit

Entwicklung von Dubai

 

Überleitung

 

 

Tourismus in Dubai

 

 

 

 

Feedback

 

Zeitstrahl und Bilder besprechen. Jahrgang 8 fasst für Jahrgang 7 zusammen.

 

Aufgabe 2: Dubai: Vom Fischerdorf zur Weltmetropole

 

Erstelle eine Werbeanzeige in der du für Dubai als Touristenziel wirbst.

 

Vorstellung

 

 

Feedbacktafelbild

 

Besonderer Augenmerk auf die Zeit nach 1960 und Überleitung zum Tourismus.

 

 

 

Kurztexte, Buch, Atlas, eigenes Wissen

 

Gruppen stellen in der Klasse vor

 

Erklären warum

 

20min

 

 

10min

 

 

30min

 

 

20min

 

 

10min

 

 

Impressum und Nutzungsbedingungensowie Datenschutzerklärung