Monatsarchiv für Januar 2015

 
 

Formen des Religionsunterrichts in Deutschland untersucht

Vor dem Hintergrund religi├Âser Pluralisierung sind deutschland und
europaweit unterschiedliche Formen und Modelle von
Religionsunterricht entstanden. In Deutschland wurden einerseits
beim konfessionellen Religionsunterricht Konzepte entwickelt,
die sich durch ├ľffnung und konfessionelle Kooperation
auszeichnen. Andererseits hat sich auch religionskundlicher
Unterricht etabliert (etwa LER in Brandenburg).
Die Beitr├Ąge des Bandes geben zum einen eine ├ťbersicht u╠łber
die im deutschsprachigen Raum vorfindlichen Formen von
Religionsunterricht und diskutieren deren jeweiliges Proprium
und didaktisches Potential. Zum anderen werden Antworten
auf zuku╠łnftig relevante Fragen fu╠łr den Religionsunterricht in Deutschland gesucht.

Eva-Maria Kenngott / Rudolf Englert / Thorsten Knauth (Hrsg.)
Konfessionell-interreligioes-religionskundlich

Unterrichtsmodelle in der Diskussion
Kohlhammer, Preis: EUR 34,99

Theater in der Lehrerinnen- und Lehrerausbildung

Der Schwerpunkt Theater in der Erziehungswissenschaft und der Religionsp├Ądagogik setzt sich mit spezifischen Fragen des Studiums auseinander: einerseits, wie sich die Lehrerinnen- und Lehrerrolle von Studierenden biographisch generiert, andererseits, wie sie sich im Laufe des Studiums anhand der wissenschaftlichen Besch├Ąftigung mit dem Thema und anhand von praktischen Erfahrungen ver├Ąndert. Nach John Dewey ist Kunst ein besonderer Erfahrungsbereich, da sowohl in der Sch├Âpfung von Kunstwerken als auch in der Rezeption derselben sich eine ├Ąsthetische Situation ergibt, in der besondere Erfahrungen geb├╝ndelt dargestellt und reflektiert werden k├Ânnen. F├╝r den Philosophen und P├Ądagogen Dewey sind Erfahrungen zudem der Ausgangspunkt des Lernens. Theater in der Lehre kann so als Schnittpunkt p├Ądagogischer Reflektion und dem Lernen von Verhaltensalternativen verstanden werden. Dar├╝ber hinaus bieten Theater├╝bungen Studierenden viel handwerkliches Material an, das sie auch in der Schulsituation einsetzen k├Ânnen. Auch f├╝r die Entwicklung der eigenen k├Ârperlichen M├Âglichkeiten, Entwicklung der Stimme, des selbstsicheren Auftretens usw. bietet das Theater in der Lehre eine wichtige Basis.

In der Religionsp├Ądagogik wird Theater mit Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern auch im Sinne eines ganzheitlichen, performativen und dialogischen ÔÇ×Religionsunterrichts f├╝r alleÔÇť sinnvoll eingesetzt. Dabei wird auch auf die bereits bestehenden Traditionen von Bibliodrama, Rollenspiel,┬á Forumstheater / Theater der Unterdr├╝ckten (nach Augusto Boal) und┬á „Method Acting“ (nach Lee Strasberg und seiner Adaption durch Wolfgang Wermelskirch) zur├╝ckgegriffen.

PE2

 

PE1

Seminar Praktische Einf├╝hrung in die Erziehungswissenschaft, WiSe 2014/15. Fotos: ┬ę Anawat Kunert

 

Harry Hauber

 


Meta

Impressum und Nutzungsbedingungen