Seminar im WS 2015/16: Religiöse Dimensionen der japanischen Holzdruckkunst

In diesem Seminar haben wir uns mit der japanischen Kunst des Holzdruckbildes im 19. Jahrhundert – meist mit dem Ausdruck Ukyio-e belegt- auseinandergesetzt und ihre religi√∂sen Dimensionen erforscht. Etwa die Darstellungen des religi√∂s befrachteten Berges Fuji oder des Mondes durch die K√ľnstler Katsushika Hokusai und Tsukioka Yoshitoshi.

Die Studierenden waren zugleich Forscher(innen) und K√ľnstler(innen) und haben sich selbst parallel zu theoretischen und informativen Einf√ľhrungen kunsthandwerklich dem Gegenstand gen√§hert. Von der Struktur und Methodik her lehnte sich das Seminar an Ernst Cassirers Unterscheidung von mythischem, √§sthetischem und theoretischem Raum an.

_DSC9807Bei der Arbeit 1

_DSC9858_DSC9834

_DSC9854Materialtisch

Moving People ‚Äď People on the Move for Peace

Digital Storytelling

The course is an opportunity for refugees who fled to Hamburg to get to know the campus and the students of University of Hamburg. For students of the University of Hamburg it is an opportunity to get to know refugees and work with them together on the issue on migration. It is an introduction to different approaches to Peacebuilding at the University and it sparks an intercultural and interdisciplinary dialogue on human migration.

For more videos visit the youtube channel Move for peace

For more information visit the homepage Move for Peace

Formen des Religionsunterrichts in Deutschland untersucht

Vor dem Hintergrund religiöser Pluralisierung sind deutschland und
europaweit unterschiedliche Formen und Modelle von
Religionsunterricht entstanden. In Deutschland wurden einerseits
beim konfessionellen Religionsunterricht Konzepte entwickelt,
die sich durch √Ėffnung und konfessionelle Kooperation
auszeichnen. Andererseits hat sich auch religionskundlicher
Unterricht etabliert (etwa LER in Brandenburg).
Die Beitr√§ge des Bandes geben zum einen eine √úbersicht uŐąber
die im deutschsprachigen Raum vorfindlichen Formen von
Religionsunterricht und diskutieren deren jeweiliges Proprium
und didaktisches Potential. Zum anderen werden Antworten
auf zukuŐąnftig relevante Fragen fuŐąr den Religionsunterricht in Deutschland gesucht.

Eva-Maria Kenngott / Rudolf Englert / Thorsten Knauth (Hrsg.)
Konfessionell-interreligioes-religionskundlich

Unterrichtsmodelle in der Diskussion
Kohlhammer, Preis: EUR 34,99

Theater in der Lehrerinnen- und Lehrerausbildung

Der Schwerpunkt Theater in der Erziehungswissenschaft und der Religionsp√§dagogik setzt sich mit spezifischen Fragen des Studiums auseinander: einerseits, wie sich die Lehrerinnen- und Lehrerrolle von Studierenden biographisch generiert, andererseits, wie sie sich im Laufe des Studiums anhand der wissenschaftlichen Besch√§ftigung mit dem Thema und anhand von praktischen Erfahrungen ver√§ndert. Nach John Dewey ist Kunst ein besonderer Erfahrungsbereich, da sowohl in der Sch√∂pfung von Kunstwerken als auch in der Rezeption derselben sich eine √§sthetische Situation ergibt, in der besondere Erfahrungen geb√ľndelt dargestellt und reflektiert werden k√∂nnen. F√ľr den Philosophen und P√§dagogen Dewey sind Erfahrungen zudem der Ausgangspunkt des Lernens. Theater in der Lehre kann so als Schnittpunkt p√§dagogischer Reflektion und dem Lernen von Verhaltensalternativen verstanden werden. Dar√ľber hinaus bieten Theater√ľbungen Studierenden viel handwerkliches Material an, das sie auch in der Schulsituation einsetzen k√∂nnen. Auch f√ľr die Entwicklung der eigenen k√∂rperlichen M√∂glichkeiten, Entwicklung der Stimme, des selbstsicheren Auftretens usw. bietet das Theater in der Lehre eine wichtige Basis.

In der Religionsp√§dagogik wird Theater mit Sch√ľlerinnen und Sch√ľlern auch im Sinne eines ganzheitlichen, performativen und dialogischen ‚ÄěReligionsunterrichts f√ľr alle‚Äú sinnvoll eingesetzt. Dabei wird auch auf die bereits bestehenden Traditionen von Bibliodrama, Rollenspiel,¬† Forumstheater / Theater der Unterdr√ľckten (nach Augusto Boal) und¬† „Method Acting“ (nach Lee Strasberg und seiner Adaption durch Wolfgang Wermelskirch) zur√ľckgegriffen.

PE2

 

PE1

Seminar Praktische Einf√ľhrung in die Erziehungswissenschaft, WiSe 2014/15. Fotos: ¬© Anawat Kunert

 

Harry Hauber

 

Religionsunterricht verantwortet von Religionsgemeinschaften- rechtliche und pädagogische Möglichkeiten

Der Fachseminarleiter f√ľr Evangelische Religion in Hamburg, Jochen Bauer, analysiert in einem 29-seitigen Artikel in der „Zeitschrift f√ľr evangelisches Kirchenrecht“ die rechtlichen Grundlagen und Vorraussetzungen f√ľr Religionsunterricht in Deutschland und entwickelt Methoden f√ľr √ľberkonfessionellen Unterricht in Hamburg durch konfessionell gebundene Religionsleherinnnen und Leher. Bauer_ZevKR_59_3-4_227-256

Die Evangelische Kirche √ľber Religionsunterricht angesichts weltanschaulicher Vielfalt

Der Rat der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) hat eine neue Denkschrift herrausgegeben mit dem Titel: „Religi√∂se Orientierung gewinnen. Evangelischer Religionsunterricht als Beitrag zu einer pluralit√§tsf√§higen Schule“. In dem 130-seitigen Dokument wird die weltanschauliche Vielfalt in Deutschland und die Auswirkung auf den Evangelischen Religionsunterricht analysiert. Die EKD erkl√§rt, dass die Unterschiede zwischen den verschiedenen christlichen Kirchen in den Hintergrund getreten sind, und eine Auseinandersetzung mit dem islamischen Glauben und athesistischen Weltanschauungen notwendig geworden ist.

„Religi√∂se Orientierung gewinnen. Evangelischer Religionsunterricht als Beitrag zu einer pluralit√§tsf√§higen Schule“

 

√Ėffentliche Ringvorlesung „Religionsdidaktik im Dialog“

Universitaet-HA-Politik-Koeln

Die Religionsp√§dagogik bietet in Kooperation mit dem ZLH im Sommersemester eine Ringvorlesung an. Renomierte Vertreterinnen und Vertreter religi√∂s und konfessionell unterschiedlicher Fachdisziplinen kommen unter religionsp√§dagogischem Blickwinkel miteinander ins Gespr√§ch. Die Ringvorlesung findet im Rahmen des Lehrlabors unterst√ľtzt durch die Heinz Nixdorf Stiftung und den Stifterverband f√ľr die Deutsche Wissenschaft statt. G√§ste sind herzlich willkommen.

  • 17. April 2015: Mystik und Spiritualit√§t – Alevitentum und Katholizismus im Gespr√§ch
  • 08. Mai 2015: Philosophieren und Theologisieren mit Kindern und Jugendlichen – Philosophie und Theologie im Gespr√§ch
  • 05. Juni 2015: Der Beitrag des Religionsunterrichts zu religi√∂ser Erziehung und Glaubenspraxis – Judentum und Buddhismus im Gespr√§ch
  • ¬†03. Juli 2015: Heilige Texte und die politische Dimension des Religionsunterrichts – Evangelische und Islamische Religionsp√§dagogik im Gespr√§ch

Uhrzeit: 14:15-16:30 Uhr    Ort: Von-Melle-Park 6 (Philosophenturm), Hörsaal F

Plakat Ringvorlesung  Foto:dpa


Meta

Impressum und Nutzungsbedingungensowie Datenschutzerklärung