Essay Sina Lerche

Der Titel „Spielend lernen?“ hat mich auf Anhieb angesprochen, weil ich selber sehr gerne spiele. Allerdings spiele ich nicht am Computer, sondern alle Arten von Brett-, Würfel- und Kartenspielen. Auch in meiner Kindheit habe ich schon sehr viel gespielt, besonders bei Kindergeburtstagen haben meine Eltern sich diverse Aktivitätsspiele im Freien ausgedacht.

Im Rahmen eines Praktikums habe ich bei einer Lerntherapeutin hospitiert und dort einen kleinen Eindruck von Lernspielen speziell für Dyskalkulie und Legasthenie bekommen. Dadurch wurde mein Interesse eines  therapeutischen Einsatzes von Lernspielen geweckt.

In dem Seminar sollte sich für mich die Frage klären, wo und ob es eine Grenze von Spielen zu speziellen Lernspielen gibt oder ob man jedes Spiel als Lernspiel bezeichnen könnte. Außerdem finde ich interessant zu erfahren, welche Spiele- besonders am Computer es heutzutage gibt und in wieweit sich Spiele in den letzten Jahrzehnten verändert haben.

Im Matheleistungskurs haben wir eine Analyse eines Spiels durchgeführt, hauptsächlich in Hinblick auf Wahrscheinlichkeiten. Dadurch sehe ich der Entwicklung einer eigenen Spielidee trotz der großen Herausforderung freudig entgegen.

Über sinalerche

Ich bin Sina und studiere Erziehungswissenschaften im Hauptfach und Psychologie im Nebenfach im 5. Fachsemester. Mein Studienschwerpunkt ist Sozialpädagogik/ Kinder und Jugendliche. Letztes Semester habe ich ein Auslandssemster in Spanien verbracht.
Dieser Beitrag wurde unter Essay/Profil veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.