Mikropräsentation Spiel des Jahres

Mikropräsentation

Hier könnt ihr euch die Präsentation bei Bedarf noch einmal anschauen.
Die Zusatzinformationen von Kristina Goldberg sind sehr interessant, zumal man solche Kritik nicht auf der Homepage des Vereins finden kann.
Im Nachhinein fiel uns nochmal auf, dass Qwirkle im Vergleich zu einem Spiel wie „Die Siedler von Catan“ oder auch „Hase und Igel“ sehr simpel ist. Nicht nur die Spielidee, auch das Design und Layout sind sehr einfach gestaltet. Ich kenne nicht alle Spiele des Jahres, aber alle die ich kenne, sind sehr viel aufwendiger gestaltet, vielfältiger und vielschichtiger.
Wen die Spiele des Jahres mehr interessieren hier ein Link zu der Homepage und direkt zu der Liste mit den Gewinnerspielen.

Startseite: http://www.spiel-des-jahres.org/cms/front_content.php

Gewinner: http://www.spiel-des-jahres.com/cms/front_content.php?idcat=103

Über sinalerche

Ich bin Sina und studiere Erziehungswissenschaften im Hauptfach und Psychologie im Nebenfach im 5. Fachsemester. Mein Studienschwerpunkt ist Sozialpädagogik/ Kinder und Jugendliche. Letztes Semester habe ich ein Auslandssemster in Spanien verbracht.
Dieser Beitrag wurde unter Mikropräsentation, Spielbeispiel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Mikropräsentation Spiel des Jahres

  1. Wey-Han Tan Wey-Han Tan sagt:

    Das Spielprinzip von „Qwirkle“ kam mir bekannt vor. Tatsächlich scheint es eng angelehnt an ein beliebtes Casual-Online-Game zu sein (oder umgekehrt), dass es schon seit 2006 – dem Erscheinungsjahr des Original-Qwirkle-Spiels – im Netz und zum Download gibt: „Alchemy“
    Online lässt es sich hier spielen:
    http://www.popcap.com/games/alchemy/web

Kommentare sind geschlossen.