Umfeldstudie News September – Empfehlung von Weiterbildung durch Mitwissende

Eine von der Praxis an die Studie herangetragene Frage ist die, ob Mitwissende in der Lage sind, Wissen über Weiterbildung an die betroffenen Personen weiterzugeben, um sie auf diesem Wege zur Kursteilnahme zu bewegen. Empirisch zeigt sich nun, dass zwar fast alle Mitwissenden grundsätzlich wissen, dass es Lese- und Schreibkurse für Erwachsene gibt, dass sie dieses Wissen aber mehrheitlich nicht weitergeben. Der September-Newsletter geht der Frage nach, aus welchen Gründen Mitwissende von ihrer Kurskenntnis selten Gebrauch machen.

UFS-News 2015-09 Empfehlung von Weiterbildung

Zeitschriften-Beitrag: Beratung durch das mitwissende Umfeld

Im Umfeld von Erwachsenen mit geringen Lese- und Schreibfertigkeiten schlummert ein erhebliches Potenzial, Informationen ĂĽber Lernmöglichkeiten weiterzugeben. Fast sämtliche Mitwissende sind sich darĂĽber im Klaren, dass es Kurse gibt, in denen auch Erwachsene ihr Lesen und Schreiben verbessern können. Aber nur selten geben sie dieses Wissen auch weiter. Dies begrĂĽnden die Mitwissenden häufig damit, dass sie keine wirklich genauen Informationen ĂĽber diese Lernmöglichkeiten besitzen. Informationsbedarf besteht also nicht nur bei den Betroffenen, sondern auch in der Gesellschaft insgesamt. Klaus Buddeberg fĂĽhrt diese Argumentation detailliert aus in dem im August erschienenen Beitrag „Beratung durch das persönliche Umfeld funktionaler Analphabeten und Analphabetinnen“, erschienen in der ZfW – Zeitschrift fĂĽr Weiterbildungsforschung (vormals: Report).

Der Beitrag ist als Open Access-Beitrag einzusehen unter: http://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs40955-015-0029-6.pdf.


Impressum und Nutzungsbedingungensowie Datenschutzerklärung